menü
Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.

Wohnhaus Johannisstraße

Bauherr: Privatinvestor

Baujahr: 2015

Leistungen: Anerkennung

Den „Mut zur Lücke“ aufzubringen – eine solche Lücke in der Dessauer Johannisstraße schließen zu wollen, erfordert Feinfühligkeit und besondere Aufmerksamkeit walten zu lassen. Denn entlang dieses kurzen Straßenzuges reihen sich – wie sonst nirgendwo mehr im Zentrum der geschundenen Stadt – klassizistische Palais, Jugendstil- und Fachwerkhäuser als lebendiger Abdruck einstiger Pracht der ehemaligen Residenzstadt. Die vorhandene Brache zu füllen, die Lücke zu schließen bedeutet uns hier – innerhalb eines sehr heterogenen Umfeldes – städtebauliche Reparatur zu betreiben. Da, wo bis vor wenigen Jahren das Kino „Fortschritt-Lichtspiele“ als Eckgebäude zur Hausmannstraße eine geglückte Scharnierfunktion eingenommen hatte, soll der Entwurf – verteilt auf zwei in den Ecklagen überhöhte und leicht auskragende Baukörper, die ein horizontal gespanntes ‚Sockelband’ zu einem sich selbstbewusst artikulierenden und zugleich doch zurücknehmenden Gebäudeensemble eint – Reminiszenz und Fortschreibung in dezidiert zeitgenössischer Architektursprache sein. Realisiert wird städtebaulich eine ‚weiche’ Blockrandbebauung.
  • Wohnhaus Johannisstraße

    Wohnhaus Johannisstraße

  • Konzept I

    Konzept I

  • Konzept II

    Konzept II

  • Lageplan

    Lageplan

  • Erdgeschoss

    Erdgeschoss

  • Obergeschoss

    Obergeschoss

  • Ansicht West

    Ansicht West

  • Ansicht Ost

    Ansicht Ost

  • Ansicht Süd

    Ansicht Süd

  • Schnitt BB

    Schnitt BB

  • Schnitt AA

    Schnitt AA

thumbnail_Wohnhaus Johannisstraßethumbnail_k1.jpgthumbnail_k2.jpgthumbnail_lageplan_3.jpgthumbnail_eg.jpgthumbnail_og.jpgthumbnail_ansicht__west.jpgthumbnail_ansicht_ostii.jpgthumbnail_ansicht_s__d.jpgthumbnail_schnitt_i.jpgthumbnail_schnitt_ii.jpg